Informieren, stärken, verbinden

Wir waren gerne dabei MIB-Agenten FACTOR-Konferenz im Juni in San Diego. Die Osteosarkom (OS)-Gemeinschaft hat sich für eine inspirierende Sache zusammengeschlossen – um die Dinge für Menschen mit OS besser zu machen.

Unterstützung für Familien

MIB-Agenten haben mehrere Programme für Patienten und Familien, um in einer sehr schwierigen Zeit zu helfen. Von Spielen über Gebet, Trauerbegleitung bis hin zum Handeln als Botschafter, MIB ist bei jedem Schritt dabei. Bei FACTOR gab es einen kompletten Wellness-Track mit Malen, Spaziergängen, Pilates, Blumenarrangements und mehr.

Die wissenschaftliche Agenda war vollgepackt mit Forschungsaktualisierungen und Zukunftsversprechen.

Gezielte Therapien

Die zielgerichtete Therapie ist eine Art der Behandlung, die auf bestimmte Proteine ​​abzielt, die auf gefunden werden Krebs Zellen. Diese Proteine ​​steuern normalerweise das Wachstum, die Ausbreitung oder die Teilung dieser Zellen. Da diese Medikamente sehr spezifisch sind, haben sie normalerweise weniger Nebenwirkungen als eine Chemotherapie. Es ist jedoch wichtig zu wissen, wer von welchem ​​Medikament profitieren würde. Wir haben von Forschern gehört, die die Kraft zielgerichteter Therapien nutzen möchten, um die Ergebnisse bei OS zu verbessern.

Amanda Marinoff erörterte, wie Daten verwendet werden können, um festzustellen, wer auf eine gezielte Behandlung anspricht. Da OS ein sehr komplexer Krebs ist, war es schwierig herauszufinden, welche Gene das Wachstum und die Ausbreitung antreiben. Wir haben jetzt die Möglichkeit, sehr große Mengen an Patientendaten sowohl auf klinischer Ebene als auch auf Sequenzierungsebene (mit Blick auf genetische Veränderungen in Tumoren) zu betrachten. Dr. Marinoff verwendet diese Daten, um nach Veränderungen zu suchen, die darauf hindeuten, ob bei einem Patienten ein Progressionsrisiko bestand.

Alejandro Sweet-Cordero beschrieb die Verwendung von OS-Modellen im Labor, um die Reaktionen auf Behandlungen zu untersuchen. Die Arbeit im Labor spiegelt möglicherweise nicht wider, was tatsächlich im Körper passiert. Sein Labor entwickelt OS-Modelle bei Tieren unter Verwendung von Patienten Tumor Proben, um diese Probleme zu überwinden.

Die Kraft von Flüssigbiopsien

Im Blut können Tumorstücke gefunden werden. Diese können verwendet werden, um Entscheidungen über die Patientenbehandlung zu treffen. Brian Crompton beschrieb seine Arbeit mit Blick auf die DNA in diesen Fragmenten gefunden, die als zirkulierende Tumor-DNA (ctDNA) bezeichnet werden. ctDNA liefert Informationen über den Tumor und darüber, wie Tumore im Laufe der Zeit auf die Therapie ansprechen. Indem wir diese Fragmente im Blut betrachten, können wir sie erkennen Rückfall früher.

Nutze die Immunsystems

Die Immuntherapie ist eine Art der Behandlung, die darauf abzielt, das körpereigene Immunsystem bei der Bekämpfung von Krebs zu unterstützen. Bei OS waren die Fortschritte begrenzt, da die Tumore verhindern, dass die Immunzellen richtig funktionieren. Forscher suchen nach neuen Wegen, um dies zu überwinden:

  • Emily Rav beschrieb eine Studie, die die Verwendung modifizierter Versionen von Immunzellen kombiniert, AUTO und NK (natürliche Killer)-Zellen um die Wirkung von NK-Zellen zu verstärken.
  • John Ligon hat uns über die Verwendung von Impfstoffen informiert RNA zur Behandlung von metastasiertem OS.
  • Pradeep Shrestha informierte über einen neuen Ansatz zur Behandlung von Lungenmetastasen mit einem neuen Medikament namens WP1066. WP1066 blockiert a Protein namens STAT3, das am Wachstum und der Ausbreitung von Krebs beteiligt ist.

Im Labor werden viele Ansätze getestet, die neuen Optimismus für die zukünftige Rolle der Immuntherapie bei der Behandlung von OS geben.

Klinische Studien

Das ultimative Ziel aller OS-Forschung ist es, wirksame Behandlungen bereitzustellen und die Ergebnisse zu verbessern. Sobald sich ein Medikament im Labor und in Tierversuchen als vielversprechend erwiesen hat, kann es für die Erprobung an OS-Patienten geeignet sein.

Lara Davis beschrieb die SARC038-Studie, eine Phase 2 Studie zur Kombination zweier Medikamente, Regorafenib und Nivolumab im Betriebssystem. Regorafenib ist eine zielgerichtete Therapie, die Krebszellen daran hindert, neue Blutgefäße zu bilden. Tumore brauchen Blut, um zu wachsen, daher stoppt die Blockierung der Bildung von Blutgefäßen das Krebswachstum. Die alleinige Einnahme von Regorafenib war bei OS wenig vielversprechend. In dieser Studie wird es mit Nivolumab kombiniert, einem Medikament, das Krebszellen daran hindert, das Immunsystem auszuschalten. 12 Patienten sind in diese Studie aufgenommen, die noch andauert. Wir sehen den Ergebnissen dieser Studie mit Interesse entgegen.

Andere besprochene Studien waren:

  • CAR-T-Zelltherapie (Katie Janeway)
  • Eine Studie, die die Wirkung von NK-Immunzellen zur Behandlung von OS (Bhuvana Setty) nutzt
  • Eine Zusammenfassung von OS-Studien der Children's Oncology Group (COG).

Klinische Studien stellen den Abschluss dar Stufe dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Entwicklungsprozess von Arzneimitteln. Ein Medikament kann dann für Patienten breiter verfügbar werden. Sie sind vielversprechend und bieten Behandlungsoptionen, die normalerweise nicht verfügbar sind. Das Ergebnis der Forschung ist jedoch unbekannt, bis die Ergebnisse bewertet wurden. Die gesamte Gemeinschaft ist den Patienten immens dankbar, die an diesen Studien teilnehmen und dazu beitragen, das Feld voranzubringen, hin zu neuen Behandlungen und schließlich zu einer Heilung.

„Als medizinische Forschungsorganisation ist es so wichtig für uns, an Konferenzen wie FACTOR teilzunehmen, wo wir uns über die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Laufenden halten, die Gemeinschaft treffen und wichtige Kooperationen mit Partnern weltweit eingehen können.“

Anna Webb, CEO Myrovlytis Trust


Begeistert und inspiriert verließen wir die FACTOR-Konferenz. Wir sind entschlossen, mit all den wunderbaren Organisationen und Einzelpersonen zusammenzuarbeiten, die wir getroffen haben.

Besuchen Sie unser Seite der Selbsthilfegruppe um mehr über Organisationen in Ihrer Nähe zu erfahren.

Wir danken Ihnen, die Bardo-Stiftung für die Finanzierung unserer Reise zu FACTOR, die es uns ermöglicht, uns mit der OS-Community zu treffen und unsere Arbeit zu leiten.